Schnell und einfach waschen und trocknen

Ich habe noch nie jemanden getroffen, der Flecken besser entfernen kann als meine Oma Helen. Ich erinnere mich, dass meine Mutter sie viele, viele Male während meiner Kindheit anrief und sie fragte, wie man alles von Schmutz über Nahrung bis hin zu Blut entfernt, und sie wusste immer genau, was zu tun sei, damit unsere Kleidung jedes Mal brandneu aussehen würde. Es war, als hätte sie einen sechsten Sinn. Sie wusste alles über Wäsche.

Ich hingegen würde es nie wagen, mich als Waschfachmann zu bezeichnen. Vor ein paar Monaten sagte mein kleiner Sohn zu mir: „Mama, ich glaube, du solltest öfter Wäsche waschen….“ Was? Naja, es ist nicht so, dass ich die Wäsche nicht besonders mag. Es ist wirklich eine der Aufgaben, die ich am meisten genieße, meistens, weil ich die Möglichkeit habe, auf der Couch zu sitzen und fernzusehen, während ich Wäsche falte.

Aber ich hatte immer das Gefühl, dass der Prozess ewig dauerte, bis ich in den Keller kam, die Waschmaschine aufgeladen hatte, lange auf das Ende des Waschvorgangs wartete, wahrscheinlich vergessen hatte, dass die Ladung auf den Trockner umgeschaltet werden musste, schließlich die Ladung in den Trockner brachte und ihn in Betrieb nahm, eine Ewigkeit darauf wartete, dass der Trockner fertig war, manchmal zusätzliche Zeit benötigte, bis die Kleidung vollständig trocken war – und, und, und. All dies führte zu einem langwierigen Waschprozess und einem Siebenjährigen, der enttäuscht war, weil seine Lieblingsshorts nicht sauber waren. Schon wieder. Prima.

Wie ich heute besser wasche

Vor kurzem haben wir eine kleine Änderung vorgenommen, die den Waschprozess für diese kleine Mama so viel einfacher machte….

Ich glaube nicht, dass ich jemals so begeistert von einem Gerät war wie an dem Tag, an dem die großartigen neuen Geräte geliefert bekommen haben. Mein Sohn und ich sahen gespannt zu, wie sie sie so vorsichtig aus dem LKW entluden und in unser Haus brachten. Während ich liebe, dass die Waschmaschine und Trockner so elegant aussehen, war ich noch mehr begeistert, dass ihre fantastischen Funktionen auch dazu beigetragen, meine Wäsche zu rationalisieren. Ich kann jetzt mehr Wäsche in kürzerer Zeit machen, weil….

Die größere Kapazität von Waschmaschine und Trockner bedeutet, dass ich mehr Wäsche in einer Ladung unterbringen kann. (Ich kann sogar die eingebaute Spüle benutzen, um meine verschmutzten Gegenstände einfach vorzubehandeln.)

Die Super Speed der Waschmaschine erlaubt es mir, eine Ladung in nur 36 Minuten zu waschen. (Was?!)

Und der Trockner hat Multi-Dampf-Technologie, was bedeutet, dass ich viel seltener bügeln muss!

Mit der Jagd auf zwei verrückte Jungs, der Führung eines Unternehmens und dem Ausgleich zwischen anderen Familien- und Lebensverpflichtungen musste ich auch meinen eigentlichen Wäscheprozess so schnell und einfach wie möglich gestalten. Hier nur ein paar kleine Tipps, die den Wäschetag bei uns reibungslos ablaufen lassen:

Ich trenne nicht mehr zwischen dunkel und hell

Ja ich weiß! Ich breche alle Regeln des Waschens! Ich trenne nur die Handtücher, werfe alle Kleider zusammen auf kalt, und lasse meine super geile Waschmaschine ihr Ding machen. Die Technologie der Waschmaschine und des Trockners ist heutzutage so viel besser, dass unsere Kleidung immer noch sauber und fleckenfrei ist und sie nicht verblasst oder ausblutet, also auch wenn sie nicht für jeden geeignet ist, funktioniert diese Methode bei uns!

Ich falte alles auf einmal

Ich habe das Waschen optimal geplant, so dass ich alle unsere Wäsche am gleichen Tag habe. Wenn die Ladungen aus dem Trockner kommen, lege ich jede in einen Wäschekorb. Dann am Ende des Tages, nachdem die Kinder ins Bett gehen, bringe ich alle Wäschekörbe ins Wohnzimmer, mache einen Film oder eine Show an und mache eine Faltparty. Ich freue mich auf das Falten, denn ich kann einige Lieblingssendungen nachholen und gleichzeitig produktiv sein! Zwei Fliegen mit einer Klappe. Perfekt.

Die Kinder helfen mit

Dieses ist etwas, das ich vor kurzem begonnen habe, während die Jungs älter geworden sind, aber sie helfen jetzt, ihre eigene Wäsche wegzuräumen – zumindest meistens. Der Kleinere erledigt meistens die Socken und Unterwäsche, während der Ältere die meisten größeren Gegenstände verwaltet. Da wir die „Stapeltechnik“ anwenden, ist es für ihn ziemlich einfach, eine Reihe von Kleidungsstücken zu greifen und sie in den Schrank zu schieben.

Das ist also unser Prozess! Obwohl ich immer noch nicht mit Oma Helens Wäschekompetenz mithalten kann, bin ich jetzt viel besser gerüstet, um die Kleidung meiner Familie schneller und sauberer zu machen. Und mein Sohn kann seine Lieblingsshorts die ganze Zeit tragen, also ist es wirklich ein Gewinn für alle.

Spread the word. Share this post!